Ein offenes Haus

Die Johannis-Loge „Wilhelm zum gekrönten Anker“ gründete sich im Jahr 1867 im seinerzeit gerade preußisch gewordenen, früher dänischen Glückstadt. Stifter war die bereits 1796 gegründete Altonaer Loge „Carl zum Felsen“. Deren Schirmherr war kein Geringerer als der durch Heirat mit der dänischen Krone verbundene Prinz Carl von Hessen. Die Altonaer Loge gehört zur Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland, dem christlichen Freimaurerorden, mit Sitz in Berlin. Rechtlich gesehen sind Freimaurerlogen eingetragene Vereine.

11 Logenbrüder gehören der Johannis-Loge „Wilhelm zum gekrönten Anker“ derzeit an. Ihr „Arbeitsplatz“ ist das Logenhaus (Dr.-Wolfgang-Dahme-Haus) in der Hökerstraße 9, Krempe. Viele Aktivitäten schließen die Familien, Freunde und Bekannte mit ein.

Die Räume des Logenhauses bilden darüber hinaus den würdigen Rahmen für vielfältige Publikumsveranstaltungen, zum Beispiel:

- Steampunk-Ausstellungen mit Vortragsveranstaltungen
- Vorträge zu aktuellen gesellschaftspolitischen und sozialen Themen
- Auftritte von Nachwuchskünstlern, Lesungen und Ausstellungen

Humanitär bzw. karitativ engagieren wir uns unter anderem für die Zinnendorf-Stiftung, einem Heim für schwerstpflegebedürftige junge Menschen. Außerdem engagiert sich „Wilhelm zum gekrönten Anker“ für soziale Einrichtungen im Regionalbereich.