Ein offener Geist

Zahlreiche Größen aller Zeiten waren bzw. sind Freimaurer. Die Liste der Namen ist so umfangreich wie beeindruckend. Heute zählen rund sechs Millionen Männer aus allen sozialen Schichten, Berufen und Religionen zur Weltbruderkette, zu der auch wir gehören.

Wir Freimaurer verstehen unsere Aktivitäten im – wie wir sagen – „profanen“ Leben als Auswirkung einer in steter Arbeit am „rauen Stein“ selbst gewonnenen Geisteshaltung. „Stein“ deshalb, weil die Wurzeln und damit Brauchtum, Rituale und Symbole der Freimaurerei bis in die Frühgeschichte der Menschheit und der alten Weisheitslehren zurückgehen. Eine besondere Prägung erhielt sie in der Zeit der Steinmetzbruderschaften und Dombauhütten des Mittelalters mit seinen noch heute beeindruckenden Sakralbauten.

Das „Lehrgebäude“ des Freimaurertums ist ein geistig erfülltes Leben. Übungsstätten für dieses „Geschäft“ der zwischenmenschlichen Beziehungen sind die Logen, ihre Räumlichkeiten die Tempel der Bruderschaften. Bewähren wird sich diese Arbeit im Alltag: durch ein sinnerfülltes harmonisches Leben.